Vortrag und Jahresversammlung

Montag, 7. Mai 2018, 19.30 Uhr
Pfarreiheim Stans

Vortrag: «Rechte hat nur, wer Kraft hat.»

Der «Grosse Krieg» von 1914-1918 war nicht nur ein mit aller Härte geführter Stellungskrieg, der Millionen von Soldaten das Leben kostete, sondern auch ein immer brutaler geführter Wirtschaftskrieg. Dr. Roman Rossfeld, Historiker an der Universität Bern, zeigt auf, wie sich die Schweiz mit den veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, den abnehmenden Importen und dem zunehmenden Verlust der Wirtschaftsfreiheit arrangierte. Neben der wachsenden Teuerung und den Hungerdemonstrationen thematisiert er auch die zum Teil hohen Kriegsgewinne und die umfangreichen Kriegsmateriallieferungen der schweizerischen Uhren-, Metall- und Maschinenindustrie. Die sozialen und politischen Spannungen entluden sich schliesslich 1918 im «Landesstreik», einer der grössten innenpolitischen Krisen des 20. Jahrhunderts.

Der Vortrag ist öffentlich.

Im Anschluss daran findet die Jahresversammlung der Mitglieder des HVN statt.

Traktanden Jahresversammlung:

  1. Wahl der Stimmenzähler/innen
  2. Jahresbericht 2017
  3. Finanzen
    a) Jahresrechnung 2017, Bericht und Antrag der Kontrollstelle
    b) Festlegung des Jahresbeitrags 2018
  4. Ehrungen
  5. Wahlen
  6. Orientierungen
  7. Varia

Ein Abendspaziergang auf dem Stanser Friedhof

Montag, 4. Juni 2018, 19.30 Uhr
Besammlung vor dem Beinhaus, Stans

Regula Odermatt-Bürgi: «Erinnerungen in Stein und Farbe»

In Frankreich erinnert in fast jedem Dorf ein Soldaten-Denkmal an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs. Auch in Stans gibt es auf dem Friedhof ein Soldaten-Denkmal für die im Ersten Weltkrieg verstorbenen Nidwaldner Wehrmänner. Es lassen sich aber auch noch weitere zu Stein gewordene Erinnerungsmale an den Krieg vor 100 Jahren und darüber hinaus entdecken.

Vortrag und Jahresversammlung Historischer Verein Zentralschweiz (HVZ)

Samstag, 1. September 2018, 10.00 Uhr
Aula Kollegium, Stans

Peter Steiner: «"Zwei Monate Gefängnis für ein paar kecke Worte" - Die militärgerichtliche Verurteilung des Zivilisten Gottlieb Scheuber»

Die Kriegsjahre verliefen nicht ohne Misstöne: 1919 wurde der liberale Regierungsrat Adalbert Wymann abgewählt und bei den Konservativen wurde nicht der offizielle Kandidat gewählt, sondern der wild kandidierende Josef Niederberger. Die Abwahl von Wymann steht auch im Zusammenhang mit einem Vorfall, bei dem Gottlieb Scheuber eine Hauptrolle spielte. Nach einem Zwischenfall mit einem Offizier der Armee kam es zu einem Militärgerichts-Prozess und Gottlieb Scheuber musste für zwei Monate ins Gefängnis.

Der Vortrag ist öffentlich. Im Anschluss an den Vortrag findet die Jahresversammlung der Mitglieder des HVZ statt.

Ein Nachmittag vor 100 Jahren auf der Honegg

Samstag, 15. September 2018, 15.00 Uhr
Villa Honegg, Ennetbürgen

Karin Schleifer und Andreas Waser: «Deutsche Kriegsgefangene retten die Nidwaldner Hotellerie»

Zur Linderung der kriegsbedingten Krise im Tourismus trugen mehrere hundert Kriegsgefangene (Internierte) bei, die in den grösseren Hotels im Kanton untergebracht und gepflegt wurden. Das Zusammenleben mit diesen Gästen erlebte Hochs und Tiefs. Einige Facetten der Beziehung zwischen Internierten und Einheimischen werden im Hotel Villa Honegg, das ebenfalls dank der Internierten den Betrieb aufrechterhalten konnte, präsentiert.

Die Pandemie 1918 und die Pandemie-Vorsorge heute

Samstag, 20. Oktober 2018, 13.30 / 15.15 Uhr
Kantonsspital Nidwalden

Andreas Tscherrig: «Die Spanische Grippe 1918»
Volker Zaugg: «Der aktuelle Influenza-Pandemieplan Nidwalden»

Rund 90 Menschen starben zwischen Sommer 1918 und Frühling 1919 in Nidwalden an der «Spanischen Grippe». In der Schweiz zählte man rund 24'500 Tote, weltweit waren es über 50 Millionen Menschen, die an diesem verheerendsten weltweiten Ausbruch einer Grippe starben. Wie bekämpfte man die Pandemie vor 100 Jahren und wie bereiten sich die Behörden heute auf ein solches Ereignis vor? Im Rahmen dieser Veranstaltung können u.a. das Pandemielager, das unterirdische Notspital und eine Suite im Kantonsspital Nidwalden besichtigt werden. 

Eine Veranstaltung des HVN und des Kantonsspitals Nidwalden.

Buchvernissage BGN 48 «Nidwalden im 1. Weltkrieg»

Sonntag, 11. November 2018, 16.00 Uhr
Zeughaus Wil, Oberdorf

Marco Jorio: «Die Nidwaldner Soldaten im Ersten Weltkrieg»
Hanspeter Lussy: «Nidwalden und der Landesstreik»

Am Morgen des 1. August 1914 beschloss der Bundesrat die Kriegsmobilmachung der Schweizer Armee. In Nidwalden verkündeten Ausrufer diese Neuigkeit und junge Meldeläufer verteilten die Mobilmachungsplakate per Velo in alle Gemeinden und zu Fuss auf die obersten Alpen. Im ganzen Kanton läuteten die Kirchenglocken. Dort, wo am 1. August 1914 die Nidwaldner Landsturmkompanien einrückten und am 4. August die Schützenkompanie II/4, im Zeughaus in Wil, findet die Buchvernissage es 48. BGN-Bandes «Nidwalden im Ersten Weltkrieg» statt.

Das Jahresprogramm 2018 im Überblick

Geschichte aktuell 2018/1
Mittwoch, 17. Januar, 19:30 Uhr, Theatersaal Kollegium, Stans
Beat Soltermann «Präsident Donald Trump - warum er gewählt wurde und wie er die USA und die Welt verändert»

Geschichte aktuell 2018/2
Mittwoch, 24. Januar, 19:30 Uhr, Theatersaal Kollegium, Stans
Daniel Binswanger «Revolte der Mitte gegen den Rechtspopulismus? Was bedeutet die Präsidentschaft Emmanuel Macrons für Frankreich und für Europa»

Geschichte aktuell 2018/3
Mittwoch, 31. Januar, 19:30 Uhr, Theatersaal Kollegium, Stans
Florian Inhauser «Brexit - der 23. Juni 2016 und seine (un)absehbaren Folgen»

39. Nidwaldner Kaiser-Meisterschaft
Freitag, 9. März, 19:30 Uhr, Restaurant Alpina, Wolfenschiessen

Vortrag und Jahresversammlung
Montag, 7. Mai, 19.30 Uhr, Pfarreiheim, Knirigasse 4, Stans
Roman Rossfeld «Rechte hat nur, wer Kraft hat - Anmerkungen zur Schweizer Wirtschaft im Ersten Weltkrieg»

Abendspaziergang auf dem Stanser Friedhof
Montag, 4. Juni, 19.30 Uhr, Besammlung vor dem Beinhaus, Stans
Regula Odermatt-Bürgi «Erinnerungen in Stein und Farbe»

Vortrag und Jahresversammlung HVZ
Samstag, 1. September, 10.00 Uhr, Aula Kollegium, Stans
Peter Steiner «Zwei Monate Gefängnis für ein paar kecke Worte»

Ein Nachmittag vor 100 Jahren auf der Honegg
Samstag, 15. September, 15.00 Uhr, Villa Honegg, Ennetbürgen
Karin Schleifer und Andreas Waser «Deutsche Kriegsgefangene retten die Nidwaldner Hotellerie»

Die Pandemie 1918 und die Pandemie-Vorsorge heute
Samstag, 20. Oktober, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr, Kantonsspital Nidwalden, Stans
Andreas Tscherrig und Volker Zaugg «Die Spanische Grippe 1918 - Der Pandemie-Plan 2018»

Buchvernissage BGN 48 «Nidwalden im 1. Weltkrieg»
Sonntag, 11. November, 16.00 Uhr, Zeughaus Wil, Oberdorf
Marco Jorio «Die Nidwaldner Soldaten im 1. Weltkrieg» und
Hanspeter Lussy «Nidwalden und der Landesstreik»

Mitteilungsblatt

Mitteilungsblatt

Stans: Hotel Adler, 1. Hälfte 20. Jh. (Fotosammlung Emil Goetz, Staatsarchiv Nidwalden, OD 101/2:46)
Historischer Verein
Nidwalden
c/o Staatsarchiv
Stansstaderstrasse 54
Postfach 1251
6371 Stans
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Impressum